Auf dem Ferienbauernhof Eifel NRW


Kuh ... oder was ihr schon immer mal wissen wolltet !

Kuh

nennt man das weibliche Rind nach dem ersten kalben  

(Kühe kalben im Alter von ca. 26-29 Monaten das erste Mal.)

 

Eine Milchkuh wiegt ca. 600 bis 700 kg


Kalbung

Die Geburt eines Kalbes erfolgt nach ca. 9 Monaten.

 

Die Kuh kalbt dann ca. 1 mal im Jahr

Ein Kalb  wiegt bei dder Geburt ca. 35-45 Kg

Bei einer Geburt mit "normaler" Lage des Kalbes kommen zuerst die Vorderbeine zum Vorschein, dann der Kopf, der Rumpf und zum Schluss die Hinterbeine

 

Biestmilch

ist die Kuhmilch in den ersten Tagen nach dem Kalben.. (leicht gelblich)

Sie enthält sehr hohe Nährstoffe

die für das neugeborene Kalb sehr wichtig sind (z.B. Antikörper).


 

Kuhmilch und was ist da drinnen?

Vor allem Vitamine und Mineralstoffe

Milch enthält die lebenswichtigen Vitamine A, D, E und K sowie die wasserlöslichen Vitamine C, B1, B2, B6 und B12. Die in der Milch enthaltenen Mineralstoffe Kalzium und Phosphor sind für den Aufbau und Erhalt von Knochen und Zähnen sehr wichtig. Auch bei der Versorgung des Körpers mit Eisen, Jod, Natrium, Magnesium und Zink spielt Milch eine wichtige Rolle.

 

Milcheiweiß

Eine ausreichende Eiweißzufuhr ist zum Aufbau und zur Erhaltung von Muskeln und Organen in jedem Alter lebensnotwendig. Milcheiweiß ist aufgrund seines hohen Anteils an essentiellen Aminosäuren ein besonders hochwertiges Protein. Zudem werden tierische Eiweiße wie das Milchprotein vom menschlichen Organismus weitaus besser verwertet als pflanzliche Eiweiße.

 

Milchfett

Milchfett ist ein gut verdauliches, wertvolles Fett. Es enthält neben fettlöslichen Vitaminen auch Lecithin, einen wichtigen Aufbaustoff für Nerven und Gehirn. Der im Vergleich zu anderen Nahrungsmitteln geringe Cholesteringehalt des Milchfettes kann problemlos vom Organismus verarbeitet werden.

 

 

Butter

ist ein aus Fettkügelchen der Milch zusammengeronnenes Fett. Wenn man Milch schleudert oder stehenlässt, scheidet sich das Fett als Rahm ab; was zurückbleibt, heißt Magermilch. Aus dem gekühlten Rahm gewinnt man durch Rühren (früher im Butter-Fass ) die Butter  ; die dabei zurückbleibende Flüssigkeit ist die fettarme     Buttermilch. Die Butter wird dann geknetet und mit Wasser gewaschen.

Butter enthält etwa 80 Prozent Fett und etwa 20 Prozent Wasser. Wegen ihres Gehalts an fettlöslichen Vitaminen ist sie eines unserer wertvollsten Lebensmittel.!

 


 

Rinder sind Wiederkäuer:

Eine Kuh frisst jeden Tag etwa 60-80 Kg   Gras.

Dazu kommen 50 - 90 Liter Wasser 

Nachdem sie das Gras  abgerupft haben, schlucken sie es und der Grasbrei wandert in den 1. Magen. Nach etwa 30 Minuten kommt der Brei wieder zurück ins Maul,

wird nochmals  durchgekaut und hinuntergeschluckt. Nun wandert der Grasbrei immer fleißig hin und her, bis er im 4. Magen ganz klein angekommen ist.

Ein Rind hat vier Mägen: Pansen, Netzmagen, Blättermagen, Labmagen.

 

Im Pansen leben viele Milliarden Bakterien. Sie helfen mit die Nahrung zu zersetzen.

Nach einiger Zeit gelangt der Speisebrei in den Netzmagen. Dort wird er zu kleinen Ballen geformt und dann durch die Speiseröhre wieder ins Maul zurückbefördert.

Jetzt wird die Nahrung   kräftig mit Speichel vermischt und ausgiebig gekaut.

Wiederkäuen nennt man diesen Vorgang. Dazu legt sich das Rind meist hin.

Beim Schlucken gelangt der Speisebrei über die Schlundrinne in den Blättermagen.

Hier wird ihm vor allem Wasser entzogen. Erst im letzten Magenabschnitt, dem Labmagen erfolgt schließlich die Verdauung.

Silage

ist durch Gärung konserviertes Gras. Dabei wird das wasserhaltige Gras in ein Silo gefüllt oder wie bei uns in Ballen gepresst und luftdicht mit Folie eingewickelt..

Nun vermehren sich darin Milchsäurebakterien,

vergären den Zuckeranteil der Pflanzenmasse und bilden daraus Milchsäure.

Sie gibt dem Gemisch einen säuerlichen Geruch und Geschmack (ähnlich wie Sauerkraut)

und einen pH-Wert von unter 4   und verhindert damit das Wachstum von Fäulnisbakterien.

Schließlich ist das Gemisch so sauer, dass selbst die Milchsäurebakterien gehemmt werden:

Die Gärung kommt zum Stillstand und das silierte Futter ist nun lange Zeit haltbar.

 

Fütterung

Rinder benötigen in der Hauptsache rohfaserhaltige Futtermittel (z.B. Gras Heu, Silage) damit sie ihrer Wiederkautätigkeit nachkommen können. Zusatzfutter wie Rüben, Maissilage oder Kraftfutter dienen einer ausgewogenen Ernährung.

 

 

 Wasserbedarf

Auf der Weide säuft eine Milchkuh ca. 20 bis 40 Liter Wasser am Tag.

Im Stall bei Trockenfutter  säuft eine Kuh ca. 40 bis 80 Liter Wasser 

 

Gülle

nennt man eine Mischung aus Kot, Harn und Einstreu mit unterschiedlichem Wasseranteil. Sie ist ein wichtiger Dünger für uns.

Ferienbauernhof in der Eifel NRW

 

Kühe auf dem Ferienhof    Eifel NRW